Piratenpartei Recklinghausen

WIR ÜBER UNS

Wir sind eine moderne Partei, die sich mit den entscheidenden Themen des 21. Jahrhunderts beschäftigt, statt im Einheitsbrei politischer Themen des vergangenen Jahrtausends zu fischen. Wir kämpfen für das Recht auf Privatsphäre im Angesicht von Sicherheitshysterie und Überwachungsfetisch.

Statt gläsernem Bürger fordern wir gläserne Verwaltung. Weiterhin forcieren wir die Modernisierung des Urheberrechtes im Sinne der digitalen Kopie. Wir stemmen uns gegen innovationsfeindliche Elemente des Patentsystems: keine Patente auf Gene, Pflanzen oder Software.

Monopole auf Kommunikation verhindern die Entfaltung des digitalen Zeitalters: Weg damit!

Zu unseren Themen

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQ)

Warum noch eine Partei?

Das momentane politische Spektrum nimmt sich der Belange der Piraten nicht oder nur ungenügend an. Insbesondere mit dem Ziel des „gläsernen Staates“ dürfte es in den meisten vorhandenen Parteien schwer werden, sich genügend Ansehen zu verschaffen, um Umsetzungsmöglichkeiten bekannt werden zu lassen. Die etablierten Parteien sind entweder politische Ideologien wie die Linkspartei oder von Lobbyverbänden gekauft und der Lust an der Macht verfallen wie die anderen. Dank elektronischer Basisdemokratie sind wir ein trojanisches Pferd des Volkes für mehr Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik, frei von Lobbyismus und Korruption.

Ist der Name „Pirat“ nicht zu negativ behaftet?

Es handelt sich bei dem Begriff vor allem um ein sogenanntes Geusenwort. Mit diesem Begriff werden in der Linguistik Wörter bezeichnet, die ursprünglich als Beschimpfung gedacht waren, dann aber aus Trotz als Selbstbezeichnung gewählt werden und im Rahmen dieses Vorganges beginnen, ihre negative Bedeutung zu verlieren. Weiter Wörter dieser Art sind z. B. Quäker, Yankee, Queer, Nerd oder Schwuler (bzw. schwul).

Ihr schafft doch eh keine 5 %. Wenn ich euch wähle, unterstütze ich da nicht indirekt CDU & Co.?

Auf Kommunalebene gibt es keine 5% Hürde.

Seid ihr eine Spaßpartei?

Keinesfalls ist die Piratenpartei nur eine Spaßpartei. Bürgerrechte sind viel zu ernst, als dass man mit ihnen Spaß machen könnte. Die Piratenpartei ist eine ordentliche Partei mit einem Bundesvorstand, Landesverbänden und Tausenden zahlenden Mitgliedern; sie ist in ein weltweites Netzwerk von nationalen Parteien eingegliedert. Die Piratenpartei ist außerdem vom Bundeswahlleiter als Partei anerkannt.

Seid ihr links/rechts?

Nein, wir Piraten sehen uns außerhalb der Gerade zwischen den Extremen „rechts“ und “links“. Trotzdem sind wir nicht irgendwo in der Mitte dieser (gedachten) Geraden anzutreffen, sondern außerhalb dieser – unserer Meinung nach zu simplen – eindimensionalen Betrachtungsweise von politischen Positionen. Wir stehen für den Schutz der freiheitlich demokratischen Grundordnung, wie sie durch das Grundgesetz gedacht ist. Freiheit ist ein zentrales Element unserer Vorstellungen. Von Medien werden wir jedoch als eher links eingeordnet.

Ist es möglich, neben einer anderen Partei gleichzeitig auch in der Piratenpartei Mitglied zu sein?

Doppelmitgliedschaften sind bei uns grundsätzlich möglich, solange die Zielsetzung der anderen Partei nicht den Zielen der Piratenpartei widerspricht (siehe unsere Satzung). Wenn die andere Partei dies ebenfalls erlaubt, spricht nichts gegen eine Doppelmitgliedschaft.